Hundeführerschein

Seit dem 1. Juli 2013 sind alle Neu-Hundehalter verpflichtet einen Sachkundenachweis in Theorie und Praxis nach zuweisen.

 

Keinen Nachweis müssen Hundehalter erbringen, die in den letzten 10 Jahren nachweislich einen Hund geahlten haben. (Nachweise können sein: Zahlung der Hundesteuer, Hundehalterhaftpflichtversicherung oder Kaufvertrag)

 

Der Sachkundenachweis besteht aus einen Theorieteil und einem Praxisteil, der Praxisteil ist aufgeteilt in:

  1. Verkehrsprüfung in der Stadt
  2. Auf dem Hundeplatz in reizarmer Umgebung

 

Verpflichtend ist zudem das der Hund gechipt ist im Hundezentralregister angemeldet ist (Zentrales Hunderegister)
steuerlich erfasst ist Haftpflichtversichert ist und einen ausreichenden Impfschutz hat.

 

Die Prüfung darf nur von anerkannten Prüfern abgenommen werden.

Die Prüfung muss nicht zwingend mit dem eigenen Hund abgelegt werden.

Für weitere Informationen kontaktieren sie mich gerne.

 

Informationen zum Hundegesetz

Niedersächsisches Hundegesetz: Bessere Prävention vor Beißattacken und zusätzlich mehr Tierschutz HANNOVER. Beißattacken durch Hunde sollen bald der Vergangenheit angehören. Das ist ein Ziel des niedersächsischen Hundegesetzes. Es soll gleichzeitig zu mehr Tierschutz beitragen, weil alle Hundehalter ihre Sachkunde nachweisen müssen. Das Gesetz gilt als bundesweit vorbildlich. Die Novelle ist im Juli 2011 in Kraft getreten …