Training vom 16.10.2016

Training vom 16.10.2016

Heute durften wir Schäferhund Rocky, drei Monate, begrüßen. Die Zwei hatten heute  Schnupperstunde und konnten erste Eindrücke sammeln.

Für Rocky stand kennenlernen von verschiedenen Geräten und  Untergründen, Orientierung am Hundeführer auf dem Plan. Für Herrchen neue Trainingsmethoden

Anja wollte die Leinenführigkeit mit Bruni vertiefen und Herrchen Marc durfte sich darin üben Bruni sicher und entspannt aus dem Auto zu holen.

Kerstin mit Glory übte „Begrüßung“. Glory freut sich über jeden und springt gerne die Leute an, dies gilt zu unterbinden. Ich bat unsere Mitglieder einzeln auf Kerstin zu zugehen um sie zu begrüßen und gab Ihr Tipps und Instruktionen wie sie Glory am hochspringen hindern soll.

Alle Teilnehmer sind hierzu gleichzeitig auf dem Platz , die Übungen werden einzeln geübt, jeder kommt einzeln im Wechsel an die Reihe. So bekommt jeder sein Individualtraining punktgenau abgestimmt. Dabei konzentriere ich mich auf wenige Übungen, aber die dann Intensiv, anstatt alle eine Stunde über den Platz laufen zu lassen um irgendwelche Einheitsübungen absolvieren zu lassen.

Petra kam etwas später mit Carlo zum Doggenplatz, dennoch konnte sie üben. Ihr ist es wichtig das Carlo entspannt im Auto verbringen kann bei offener Heckklappe und sie nicht daneben stehen muss. Mit Sicherungsleine konnte sie sich sicher fühlen und entfernte sich vom Fahrzeuig und wendete sich den anderen Mitgliedern zu.

Im Anschluß bespasste Willi seinen Quentin auf dem Platz, die Treppe findet Quentin klasse, dort oben hat er alles unter Kontrolle 🙂

Nach einer kleinen Stärkung bin ich mit Duke auf dem Platz und feilte an der Unterordnung, was ihm derzeit sehr schwer fällt, da er nur Herzchen in den Augen hat 😛

 

Dienstag hatte Glory Ihr erstes Training in der Stadt. Treffpunkt Bahnhof Buxtehude. Dort lernte sie den gläsernen Fahrstuhl kennen. Kerstin fand es etwas „beschwerlich“ Glory im Auge zu behalten, das sie keine Passanten belästigt, denn so ein Miniaturbullterrier ist doch etwas kleiner als ihre damalige Deutsche Dogge  😆

Weiter ging es die Banhofstraße runter, rein in die Woolworth und den Schuhladen.

Das passieren einer Gasse mit Passanten, die an Tischen saßen, war dafür ein Klacks, denn, Glory ist zu klein um die Nase auf den Tisch zu stecken. :mrgreen:

Die Skaterbahn war sehr aufregend und Glory drohte sich in Aufregung hineinzusteigern, schnell Anweisungen Beruhigung zu geben und den Ort positiv zu verlassen.

 

Nun die Bilderflut 😆

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.